tweetdigest: Oracle SQL

von   Keine Kommentare
  • Oracle PL/SQL, wie hab ick dir vermisst…. #
  • Frauenrechte in Saudi: Das mit den Frauen hier in Saudi ist bekanntlich so eine Sache. Daher gab es hier auch vi… http://t.co/HmmbviH0 #

Tags: , , ,

tweetdigest: Individuelle Kopfhörerstöpsel

von   Keine Kommentare
  • Oha, offenbar sind auch #Nokia mal ein paar Daten abhanden gekommen… über eine SQL-Injection, wie auch sonst 😉 http://ow.ly/6fbvq #
  • Während Ramadan ist in Saudi ja schon wenig los, aber jetzt in Eid al-fitr ist wirklich tote Hose #
  • Wäre der Prozess für individuelle Kopfhörerstöpsel nicht so langwierig und wir zZt. nicht in Saudi,würde ich das wohl baldigst machen lassen #
  • Auf der Intensivstation: Wir sind nun schon wieder etwas mehr als eine Woche zurück in Saudi. Wider unserer Plan… http://t.co/R076rgp #

Tags: , , , , , , , , , , ,

Oracle SQL Developer und die Substitution Variable

von   12 Kommentare

Die Tage hatte mich der Oracle SQL Developer in den Wahnsinn getrieben. Ich musste einige tausend Datensätze aus einer Tabelle in eine andere portieren und hatte mir dafür mittels des SQL Developers einen simplen Dump mit eben einigen tausend „INSERT INTO …“ erstellen und speichern lassen.
Beim Öffnen der Datei und anschliessendem Ausführen der Inserts bekam ich dann die folgende schöne Meldung mit „Enter Substitution Value“.

Ein bisschen Rumprobieren führte mich dann dazu, dass ein Kaufmannsund (&) innerhalb der Inserts das Problem war.
Scheinbar die einzige Möglichkeit, den SQL Developer zu hindern, das & als Aufforderung zum Ersetzen eines String ist wohl folgendes vor der Ausführung als SQL-Statement abzusetzen:

SET SCAN OFF

Das nur, falls jemand obigen Dialog vor die Nase gesetzt bekommt…


Tags: , ,