Rück- und Ausblick 2011 und 2012

von   Keine Kommentare

Gestern Abend haben wir unseren kleinen Rundbrief an Familie und Freunde geschickt. Eine kleine Tradition, die wir uns von meinen Schwiegereltern abgeschaut haben und die offenbar auf Gegenliebe stößt, wenn ich mir die Reaktionen so ansehe :)

Daher hier wie auch letztes Jahr, diesmal aber eher in Kurzform das Jahr 2011, quasi als Spiegelbild für die Aktivität des Blogs für dieses Jahr ;)

Rückblick

Ende Januar blieb ich hier als einziger unseres Zweier-Software Gespanns zurück, als der Kollege sich wieder zurück nach Deutschland machte. Durch die Übergabe und aktuelle Projekte hatte ich also mehr als genug zu tun.

Es begann auch der arabische Frühling, von dem wir hier aber so gut wie nichts spürten. Wir hatten dann unseren ersten Besuch aus Deutschland. 10 Tage mit unseren Eltern. Schön und viel zu schnell vorbei. Wieder eine Menge Arbeit später, stand auch schon unser Sommerurlaub an. 4 Wochen. Halb in Deutschland, halb in den USA. Mit dem Besuch letzterer erfüllte sich für mich einer meiner größten Träume. Das Ende des Urlaubs wurde dann aber leider durch die Situation mit meinem Vater überschattet. Da es ihm mittlerweile wieder soweit gut geht und wir jetzt in den nächsten Tagen unseren erstes Baby erwarten, war das Ende des Jahres einerseits sehr von Routine geprägt, gleichzeitig aber natürlich auch von Ungewissheit, was da vor uns liegt. Ich denke die Erkenntnis von Sterblichkeit und das gleichzeitige Erleben des Heranwachsens neuen Lebens, demonstriert sehr augenscheinlich den Lebenskreislauf und macht nachdenklich.

Ausblick

Vermutlich wird unser Leben durch das Ereignis in den nächsten Tagen sehr auf den Kopf gestellt. Nicht zu wissen, was da auf uns zukommt, ist schon eigentümlich. Um ehrlich zu sein, kann ich derzeit auch mit Ratschlägen von Bereits-Eltern nicht viel anfangen. Da fehlt wohl der Praxis-Bezug ;)

Ich hoffe, dieses Hobby in Form des Blogs, wird nicht noch mehr leiden, als es dieses Jahr bereits musste. Zumal noch unsere Berichte von Chile (ein Jahr her), Abu Dhabi (7 Monate her) und den USA (5 Monate her) ausstehen. Aber wie im vorherigen Abschnitt erwähnt, kann ich ja nicht mal einschätzen, was der kleine Mann mit uns machen wird. Ich wage also keine Prognose für unsere kleinen Seiten hier ;)

Daher wünsche ich jetzt erstmal einen guten Rutsch ins Jahr 2012 und ein frohes Neues!


Tags: , , , , ,

Was ein Jahr 2010

von   Keine Kommentare

Nach 2008 und 2009 war ich mir relativ sicher, dass 2010 ein etwas ruhigeres Jahr werden würde. Eine Verlobung, sowie Studien-Abschluss und Hochzeit sind ja doch etwas schwer zu toppen. Mit Ende 2009 deutete sich aber dann doch an, dass 2010 nicht ruhiger sondern abenteuerlicher in anderer Weise werden würde.

So stand dieses Jahr dann auch ganz im Zeichen von Saudi-Arabien und unserem neuen Lebensmittelpunkt mitten in der Wüste. Der Jahresbeginn war geprägt von Vorbereitungen und Abschieden, die zweite Jahres-Hälfte dann vom Einleben und auch Kontakten knüpfen. Dass wir auch viel unterwegs waren, dürfte man hier auch mitgelesen haben. Jedenfalls kann ich langsam nachvollziehen, wieso manch einer dem Fliegen nichts mehr abgewinnen kann und es als lästig empfindet. Mir geht es bei Flughäfen, dem Warten und so weiter, genau so. Das Fliegen als solches finde ich aber noch immer spannend :)

Vom Warten hatten wir Ende des Jahres bei unserer großen Reise nach Chile dann aber doch genug. Der Urlaub war klasse, die Verzögerung bei Hin- und Rückreise, weniger. Entsprechend war unser Maß an weiteren Wartereien für das Jahr über erfüllt.

In jedem Fall wird mir dieses Jahr aber als weiteres großes Abenteuer in Erinnerung bleiben und diesmal gehe ich einfach nicht davon aus, dass 2011 ruhiger wird. Vielleicht wird es es dann gerade erst recht oder auch nicht ;)


Tags: , , , , ,

Ein Jahr @cratoo – Mein Twittergeburtstag

von   Keine Kommentare

@cratoo Twitter

Ein Jahr ist es heute her, dass ich mich das erste Mal per Twitter zu Wort meldete. In diesem Jahr passierte einiges, bei dem Twitter mein eigenes Leben und die Wahrnehmung der Welt um mich herum definitiv verändert hat.

Da wäre der Amoklauf in Winnenden. Zu diesem kann man im Zusammenhang mit Twitter natürlich davon sprechen, dass die Informationen direkter durch die Leute vor Ort übermittelt wurden. Die Intensität die dadurch entstand, ist allerdings nichts wofür ich Twitter wirklich dankbar bin.

Während der Sommermonate spielte die Welt der Piraten eine große Rolle, so daß ich natürlich auch von der ein oder anderen Demo, Eindrücke und Bilder twitterte.

Zwischenzeitlich lernte ich nette Leute kennen, die ich ohne Twitter ziemlich sicher nicht kennengelernt hätte.

Zum Ende des Jahres kamen wir dann ebenfalls über Twitter an den Tatortdreh mit unseren Katzen. Hier kann ich absolut sicher sagen, dass wir das ohne Twitter nicht erlebt hätten.

Auch der Jahresabschluss mit Twichteln war eine nette Sache, auch wenn man das nicht unbedingt im Zusammenhang mit Twitter sehen muss.

Unter dem Jahr gab es zudem mehrfach die Situation, dass ich ein Problem in die Runde gerufen habe und in der Regel Antworten bekam. Manche mehr, manche weniger hilfreich.

In Summe kann ich also festhalten, dass sich Twitter für mich lohnt und die Frage nach Relevanz einfach nicht stellt. Wie bei vielen anderen Dingen auch, macht es meiner Meinung nach das Maß der Nutzung aus und die Fähigkeit einordnen zu können, was etwas ist und was es nicht ist.
Mir macht es jedenfalls Spaß, v.a. oftmals nicht drauf achten zu müssen, ob es sinnvoll ist, sondern es einfach zu tun und so werde ich weitertwittern ;)


Tags: , , , , , , ,

tweetdigest: Raclette Silvester

von   Keine Kommentare
  • RT @dieternuhr: Nacktscanner am Flughafen? Haben die kein Internet? // #lol #
  • Wenn ich @Boston_Police so lese,kann man immer gleich sehen wohin #Crossing Jordan Cavanaugh bald gerufen wird ;) #reality2tv (via @tencate) #
  • Morgendliches Touchscreen-Twitterlesen. Fast wie in der vielbeschworenen ominösen “Zukunft” #
  • Vorbereitungen für heute Abend. Wein decantieren http://twitpic.com/w0o6c #
  • Jetzt ganz traditionell mit Diner for one Silvester einleuten :) #
  • Mit meinem persönlichen Rückblick auf 2009 wünsche ich euch allen einen guten Rutsch und ein frohes neues 2010! http://bit.ly/88igAk #fb #
  • 2010 klingt das erste mal richtig nach Zukunft :) So mit fliegenden Autos und so ;) #
  • Hrhr hmm #lecker #hot #stone #raclette http://twitpic.com/w2nud #
  • So ne Williams Christ Birne hilft etwas gegen das Vollgefressen sein, aber echt nur etwas… #

Tags: , , , , , , , , ,

2009 – mein Rückblick

von   Keine Kommentare

Um mir doch noch bewusst zu machen, was dieses ereignisreiche Jahr mit sich brachte, will ich es mit einem kleinen Rückblick beenden.

Januar

Der erste Monat stand ganz im Zeichen meines pfeifferschen Drüsenfiebers. Unter anderem seit diesem Zeitpunkt, weiß ich Gesundheitswünsche wirklich Wert zu schätzen. Und ich kann jedem nur raten, das Drüsenfieber ernst zu nehmen, um es nicht chronisch zu bekommen.
Im Januar machten wir auch den Ort unserer Hochzeit auf Schloss Neuenbürg fest. Ein großer Meilenstein in den Planungen der Hochzeit.
Zu Ende Januar durfte ich mich dann mit meiner Studienarbeit rund um Android herumschlagen.

Februar

Der Februar drehte sich hauptsächlich um Studienarbeit und arbeiten in der Firma. Die Studienarbeit konnte ich schließlich sehr erfolgreich abschließen und durfte mich auf mein letztes Semester freuen.

März

Dieser Monat verlief grundsätzlich ruhig. Allerdings machten sich die ersten großen Vorbereitungen für unsere Hochzeit im September bemerkbar. Wir wollten schließlich Planung ermöglichen und somit die Einladungen mindestens ein halbes Jahr im Voraus versandt haben. Das klappte auch.
Noch am letzten Tag des Märzes hatte ich einen kleinen Motorradunfall, der mit dem Tag der Anmeldung meiner Bachelor Thesis zusammenfiel.

April

Der Beginn der Thesis im April verlief ordentlich, aber es gab viel in der Firma zu tun. Ich merkte, dass das Tagesgeschäft und die Thesis gleichzeitig eine grenzwertige Erfahrung werden würde.

Mai

Im Wonnemonat belohnte ich mich seit langem mal wieder selbst und legte mir die Canon EOS 500D DSLR zu. Und ich habe es nicht bereut. Mit der Kamera begann ich dann auch u.a. das Grundgesetzlesen zu fotografieren und filmen.

Juni

Zu Ende Juni sollte ich meine Thesis abgeben. Doch leider wurde das aus einigen Gründen nichts. Gleichzeitig stand der Monat ganz im Thema “Internetsperren”, inklusive einer Mahnwache und einer Demonstration. Außerdem habe ich kurz bei meiner letzten 1&1 Feier reingesehen, ganz wie früher ;)

Juli

Im Juli habe ich dann schließlich meine Thesis abgegeben, die ebenso wie die Studienarbeit doch noch sehr erfolgreich verlief. Gleichzeitig schrieb ich meine letzten Klausuren im Bachelor Studium, so dass ich zu Ende Juli meinen Bachelor of Science abgeschlossen hatte.

August

Nach dem Stress des ersten Halbjahres war erst einmal etwas “Urlaub” fällig. Leider konnten wir uns nicht gleichzeitig frei nehmen, so dass es ein Urlaub auf Balkonien wurde, der nur unzureichend Entspannung brachte. Die Vorbereitungen für die Hochzeit liefen derweil weiter auf Hochtouren. Unter anderem hatte ich mir meinen Anzug herausgesucht.

September

Im September begann ich meine Festanstellung bei virtual7.
Der große Tag war gekommen und Susanne und ich sagten sowohl standesamtlich als auch kirchlich ja zueinander. Und was für ein Tag war das. Aktuell würde ich meinen, dass ich eine solche Nervosität wohl nur noch selten in meinem Leben wiedererleben werde. Extrem viele schöne Eindrücke in extrem kurzer Zeit.

Oktober

Nach einer Woche verschnaufen und das frisch verheiratet sein genießen/erleben, ging es dann im Job richtig weiter. Das Gewöhnen an eine reguläre 40h/Woche hatte ich zwar seit der Thesis schon begonnen, aber so langsam setzte sich auch der Arbeitsalltag. Doch etwas ganz anderes als das Studium. Ich setzte mich u.a. sehr viel mit XSL auseinander. Haarspalterei!

November

Die Feiermonate begannen. Zuerst mein Geburtstag, dann der vieler Freunde. Eine entspannende und positive Zeit, aber gleichzeitig auch wieder mit Stress verbunden. Quasi eine Analogie zum Leben (ich glaube ich sollte die Rückblicke kürzer fassen, um nicht philosophisch zu werden ;))
Zudem durften unsere Katze Tinka einen kleinen Auftritt im Tatort absolvieren.

Dezember…

…stand ganz unter dem Motto “Familie”. Susannes Geburtstag, Nikolaus und ein 60.. Dann noch Weihnachten und ein weiterer Geburtstag. Also wieder viel zu feiern. Außerdem gabs natürlich Weihnachtsfeiern in der Firma und auch beim Tanzen ;)
Heute haben wir wieder einmal Silvester und wir machen einen auf gemütlich. Mit Raclette, Dinner for one und Spieleabend mit Samson.

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr. Bin gespannt was auf uns alle im nächsten Jahr 2010 zukommt. 2010 klingt für mich das erste mal richtig nach Zukunft :)


Tags: , , , , , , ,