tweetdigest: Jhead als exif-loses diff für JPGs

von   Keine Kommentare
  • Einen ersten Feature-Vorschlag für @Sonos in deren Forum gemacht (http://forums.sonos.com/showthread.php?t=21481). Radio stream skipping #
  • Verdammt, zum falschen Zeitpunkt wieder @swr3 angeschalten: gerade noch die grausame Seitenbacher-Werbung mitbekommen.Kanns.nicht.mehr.hören #
  • Ist jemandem eine Möglichkeit bekannt, zwei JPEGs ohne Beachtung der EXIF Header zu vergleichen? Quasi ein diff ohne exif? #
  • @eckes cool,danke. In Verbindung mit einem Skript und temporären exiflosen Versionen der Bilder sollte das tatsächlich gehen 🙂 #jhead #
  • @caschy würde behaupten,weil die Hersteller nicht genug ennovations-getrieben sind. #facebook #server #
  • Cool. Nur noch 2 Wochen, bis das erste Mal die Familie in Saudi zu Besuch ist. Vorbereitet sind wir aber noch nicht 😉 #
  • Nass- statt Trockenrasur: Nach Jahren der motorisierten Trockenrasur bin ich jetzt doch mal versuchsweise auf Na… http://bit.ly/iaaTCx #

Tags: , , , , , , , , ,

Kipi-Plugins Gallery2 Upload mit Digikam und Verlust von Exif-Informationen

von   2 Kommentare

Seit einiger Zeit nutze ich mit Digikam und Gwenview die Kipi-Plugins, um Bilder in meine Gallery2 zu laden. Grundsätzlich funktionierte das auch. Allerdings hatte ich seit einiger Zeit (vermutlich seit Version 0.2 der Kipi-Plugins) das Problem, dass hochkant aufgenommene Bilder im Querformat in der Gallery landeten. Natürlich kann man das nachträglich korrigieren, aber da die Bilder in den beiden Programmen korrekt hochkant dargestellt wurden, machte ich den Fehler in den Kipi-Plugins aus.
Bei selbigen gabs auch einen Bugreport, dass beim Upload die Exif-Informationen (Kameras speichern Infos über Blende, Verschlusszeit, Rotation und viel mehr) verloren gingen. Mit den Exif-Informationen über die Rotation kann Gallery2 beim Upload neuer Bilder diese entsprechend drehen, damit sie richtig rum stehen.

Entsprechend hab ich spontan Gilles Caulier (seines Zeichens Entwickler an Digikam und den Kipi-Plugins) angeschrieben, wie es um diesen Bug stände. Seine spontane Antwort lautete, er behebe ihn kurz und ich soll die neue Version selbst kompilen und testen.
Nach seinem svn-Commit gesagt getan. Nach der Anleitung Digikam und die Plugins gezogen und mit make gebaut. Die resultierende Bibliothek „kipiplugin_galleryexport.so“ aus dem Verzeichnis nach /usr/lib/kde4/kopiert und vorher natürlich die alte gesichert.

Der anschliessende Start von Digikam nutzte die neue Version und der Upload der bilder funktionierte nun ohne das Verlieren der Exif-Informationen. Man muss aber beachten die entsprechende Option in Gallery zu aktivieren (standardmäßg aus), sonst werden die Bilder auch weiterhin nicht gedreht.

Natürlich muss man sich die Kipi-Plugins auch nicht selbst kompilieren, man kann auch einfach auf Version 0.4 warten. Aktuell ist in Kubuntu aber die 0.2, es kann also noch eine Weile dauern.


Tags: , , , , ,
_uacct = "UA-344406-1"; urchinTracker(); {lang: 'de'} var pkBaseURL = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://cratoo.de/piwik/" : "http://cratoo.de/piwik/"); document.write(unescape("%3Cscript src='" + pkBaseURL + "piwik.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E")); try { var piwikTracker = Piwik.getTracker(pkBaseURL + "piwik.php", 1); piwikTracker.trackPageView(); piwikTracker.enableLinkTracking(); } catch( err ) {}