Flug und Ankunft von Susanne

von   Keine Kommentare

Sonntag vor einer Woche war es bei mir soweit. Nach dem mein Visum nach nur knappen vier Wochen, inklusive Beantragung von Andis Iquama da war, konnte es losgehen. Am Samstag schrieb ich noch meine Prüfung bei der IHK für den Kurs „Ganzheitliches Controlling“. Am Nachmittag und Abend stand dann die Verabschiedung der Familie und packen an.

Um 10.30 sollten wir am Flughafen sein, um die Katzen in die Obhut der Spedition zu geben, die sie nach Riyadh bringen sollte. Halb 10 klingelte mein Handy und Andi teilte mir mit, dass der Mitarbeiter von Petair sich bei ihm gemeldet hätte, dass er auf uns warte, aber jetzt kurz weg müsse. Als wir um viertel nach 10 am Flughafen ankamen hieg ein Zettel an der Tür, „Bin in 10-15 Minuten wieder hier!“ Tatsächlich? Dem war leider nicht so. Um kurz vor 11 habe ich dann endlich ein bemanntes Büro vorgefunden.
Die Formalitäten waren dafür aber in kurzer Zeit erledigt. Das Gesundheitszeugnis wurde kopiert, in einen Umschlag gesteckt und der Umschlag zugetackert. Dann wurden die Frachtpapiere ausgedruckt und am Umschlag festgetackert. Als nächstes wurden weitere Papiere ausgefüllt – und angetackert. Vorne, hinten, da noch ne Klammer. Der Umschlag war am Ende definitiv zu. 🙂

Als nächstes musste der Mitarbeiter zum Zoll, was ca fünf Minuten dauern sollte und auch in etwa hinkam. Dann wurden die Katzen von ihm abgeholt, Aufkleber auf die Kisten und weg. Die Katzen wurden in die Animal Lounge gebracht und dort mit Wasser versorgt. Erst kurz vor dem Abflug sollten sie ins Flugzeug gebracht werden.

Bei mir ging es mit der Ticketausstellung und Gepäckaufgabe weiter. Bei der Handgepäckdurchleuchtkontrolle wurde zunächst die Schlange geschlossen an die ich geschickt wurde, danach wurde noch mein Gepäck beanstandet. Zunächst dachte ich, dass eine Handcreme das Problem war, da ich nix in Plastiktüten verpackt hatte. Jedoch war die Kamera Ursache der Kontrolle. Nach einer ersten Untersuchung wurde ich zu einer weiteren Beamtin gebracht die mit Teststreifen die Kameratasche und die Kamera abwischte. Als feststand, dass die Kamera nicht explosiv ist durfte ich weiter.

Bei der Passkontrolle wurde ich gefragt, ob ich in Saudi-Arabien arbeiten würde. Scheinbar steht in meinem Visum nicht groß genug, dass ich keine Erlaubnis zum Arbeiten habe. 🙂

pass_visum.png

Als Deutscher mit Wohnsitz im Ausland kann die Mehrwertsteuer erstattet werden. Kann… Zunächst musste ich das Büro finden, netterweise hatte ich einen Führer in Gestalt einen Bundesgrenzschützers. Vor mir waren einige Asiaten, von denen mindestens einer kein Englisch und Deutsch sprach. Mit der Gruppe war ein junger Deutscher unterwegs, der wohl auch Übersetzungsarbeit leistete. Trotz Hinweis durfte er nicht mit an den Schalter, als der Asiate dran war. Klar, wenn nur eine Person im Raum erlaubt ist, was wären wir für Deutsche würden wir uns darüber hinweg setzen! Nach ein paar Minuten durften wir beobachten wie eine leicht genervte Beamtin sich geschlagen gab. Als ich reindurfte und die Papiere vorlegte herrschte Ratlosigkeit. Mir wurde erklärt, dass die Rechnungen auf Herrn Andreas Heinz ausgestellt wären. Um die MwSt aber zurück zu bekommen reiche meine Passkopie nicht, der Herr Andreas Heinz müsse die Waren persönlich ausführen. Alles Verhandeln brachte nix. Auch vom Stempel, dass der Zoll am Flughafen die Waren beanstandet hatte wurde mir abgeraten, da es einige Botschaften gäbe, die Rechnungen mit einem „Negativ-Stempel“ nicht akzeptieren würden. Also Kommando zurück und das Gate suchen. Als ich mich gerade anstellte kam auch schon die Durchsage, dass die Passagiere des Fluges LH 620 nach Riad/Doha sich bitte zum Gate begeben sollen. So gesehen war mir die Verweigerung des Zolls gar nicht unrecht, da ich noch zur Cash-Station hätte gehen müssen, um mir das Geld auszahlen zu lassen.

8897_saudi_arabien_aus_flugzeug

Der Flug war unspektakulär, gefreut habe ich mich über meinen Fensterplatz, so dass ich auch direkt erste Bilder meiner neuen Heimat geschossen habe.

Zwei Premieren durfte ich noch erleben. Es war der erste Flug in ein arabisches Land, bei dem bei der Landung nicht geklatscht wurde. Zum anderen blieben alle, wirklich alle in meinem Blickfeld sitzen, bis die Erlaubnis zum aufstehen gegeben wurde! Ich war sehr überrascht.

Für den Flug hatte ich mich für eine schwarze Hose und eine schwarze Tunika entschieden, die schön weit waren. Trotzdem war ich etwas unsicher, nach dem ich plötzlich alle Frauen in schwarzen, bis zum Boden gehende Abayas sah. Doch niemand kümmerte sich um mich, als ich durch den Flughafen lief und mich an den Schalter Ersteinreisende anstellte. Dort stand ich und stand ich. Die Schlange neben mir, die Re-entry, wurde kürzer und kürzer. Die Männer um mich rum wechselten die Schlange und waren durch, während ich zentimeterweise vorankam.
Andi hatte beobachtet, dass Frauen rausgewunken wurden und in einem separaten Raum geführt wurden. Ich stand 10-15 Minuten bis ich überhaupt von einem Zöllner gesehen und beachtet wurde. Dann allerdings wurde ich mit einer unwirschen Handbewegung weggescheucht. Mir war nicht klar, ob diese freundliche Handlung hieß, beweg dich zum Frauenraum oder stell dich woanders an. Also blieb ich erst mal auf der Mitte stehen und versuchte die Aufmerksamkeit des netten Menschens zu erlangen. Fehlanzeige, statt dessen rief mich ein Zöllner am Schalter zu sich. Auch gut. Dort war das gleiche Prozedere wie bei Andi – Visum überprüfen, Fingerabdrücke und ein Foto machen.

Als ich meine Koffer hatte ging es weiter zum Ausgang, wo das Gepäck mal wieder durchleuchtet wurde, wobei mir nicht der Eindruck entstand, dass es den Herrn am Bildschirm interessierte, was er da sah.

Am Auto angekommen ging es direkt weiter zum Cargo, wo wir die Katzen holen wollten. Doch das ist eine andere Geschichte. 🙂


Tags: , , , , , , , , , , ,

tweetdigest: Anreise Susanne

von   Keine Kommentare

Tags: , , , , , , , ,

Letzte Vorbereitung für die Family Reunion

von   Keine Kommentare

So, eben habe ich noch die Abaya geholt, damit Susanne sich auch direkt verhüllen kann, sobald Sie morgen aus dem Flieger steigt.

0261_abaya_vorne
0264_abaya_hinten

Wie man sehen kann, ist er sogar mit einem Motiv verziert. In diesem Fall erinnert mich das Motiv irgendwie an Ganesha, oder bring ich da grad was durcheinander? 😉 Die Motive sind dabei gar nicht so unüblich und die Frauen hier versuchen die engen Grenzen in denen sie sich in der Öffentlichkeit bewegen mit Verzierungen oder auch mit innen knallrot ausgeschlagenen Abayas immer weiter zu verschieben.

Prinzipiell wäre es nicht zwingend notwendig, dass der Abaya morgen am Flughafen zum Einsatz kommt, da wir aber unsere beiden Fellknäuel aus dem Cargo abholen wollen, gehen wir lieber auf Nummer sicher. Wären wir einfach nur vom Flughafen zurück gefahren wäre der Abaya eher nicht nötig gewesen. Aber die Katzen wollen wir natürlich abholen 😉 Bin auch etwas angespannt/unruhig, wie die beiden den Flug und vor allem die mindestens 12 Stunden in den Boxen mitmachen werden.

flightradar24

Ansonsten werde ich morgen ab 14:15 deutscher Zeit sicher ab und an mal einen Blick auf flightradar24.com werfen. Wobei Flüge ab dem südlichen Drittel der Türkei mangels Flugdatenempfängern nicht mehr zu sehen sind. Trotzdem, schon faszinierend, dass man heutzutage Flugzeuge live im Browser verfolgen kann 🙂


Tags: , , , , , ,

tweetdigest: Abflug

von   Keine Kommentare
  • Der Kater hat uns zwar nicht wirklich geweckt,aber ab halb 5 war die Nacht unruhig.Koffer gepackt und T-4,5 Stunden #fb #
  • Stau gehabt und noch vor uns. Noch T-2,5 Stunden bis geplantem Abflug #fb #
  • Von seinem Onkel bei der Ausreise kontrolliert zu werden wirkt auf Mitreisende sehr merkwürdig. Abflug in T-20 Min. #fb #
  • Letzter Tweet aus Deutschland. Neben mir zwei Plätze frei,aber weinendes Baby hinter mit,aber das sollte passen 🙂 #fb #
  • Ankunft in Riad: Geschrieben von: Susanne Die genauen Details vom Flug und der Ankuft in Riad folgen, sobald Andi… http://bit.ly/b6Rwwl #

Tags: , , , , , , , , ,