tweetdigest: Tag in Muscat

von   Keine Kommentare


Tags: , , , , , , , ,

Mein erster Wüstentrip – Edge of the World

von   1 Kommentar

Drei Tage nach meiner Ankunft konnten wir uns spontan zu einem Wüstentrip zu Edge of the World (EOTW) anschließen. Es sollte also zuerst an das so benannte Felsenplateau gehen, von wo man, gutes Wetter vorausgesetzt, einen beeindruckenden Blick über die dortige Felswüstenlandschaft hat. Danach war dann noch grillen angesagt. Und hey, grillen in der Wüste,wer lässt sich denn das entgehen 😉 Jochen hat übrigens auch schon zwei Posts zu EOTW geschrieben 🙂

edge_of_the_world_karte

EOTW an sich ist nur ca. 60 km von Riyadh entfernt. Davon gehen aber rund 18km durch die (Stein)-Wüste. Wir fuhren also in einem Konvoi von sechs Allradfahrzeugen in der Art eines moderneren Jeeps aus Riyadh los. Dabei durften wir dann auch schonmal mit Regen Bekanntschaft schließen.

CIMG0040
CIMG0042
CIMG0043

Nach geschätzt einer dreiviertel Stunde ging es von der Straße runter in die Wüste. Und dann ging es im wahrsten Sinne des Wortes ab. Bodenwellen, ausgetrocknete Flußbette und Sand/Staub wo man hinsah. Wie gut, dass wir in einem Allradfahrzeug unterwegs waren. Allerdings gibt es wohl auch Saudis, die derartige Strecken mit einem normalen PKW auf sich nehmen. Da wundert mich nicht mehr, wie die Fahrzeuge hier teilweise aussehen 😉

CIMG0045
CIMG0049
CIMG0053

Vielfach konnte man Schlaglöcher erst wenige Momente vor dem drüberfahren erkennen und der Staub der Vorausfahrenden war auch nicht gerade förderlich, um den Weg zu sehen. Selbst nachdem wir den Weg hin und zurück gefahren sind und ich als Beifahrer mich nicht auf die wenigen Meter vor uns, sondern auf die Strecke konzentrieren konnte, wüsste ich den Weg jetzt allerdings nicht mehr. Vermutlich fährt man den eher nach „Gefühl“ 😉

edge_of_the_world_panorama

Klicken um es mit Lightbox in gross zu sehen.

Nach gefühlten Stunden waren wir dann bei Edge of the World und Fotos durften natürlich nicht fehlen. Allerdings muss ich sagen, dass ich meine Spiegelreflex vermisst habe. Mit der Kompakten sind v.a. so Panoramen wie oben schwer zu machen.

CIMG0056
CIMG0066
CIMG0074

Die Gegend wurde noch erkundet, um den Blick auf die Weite so richtig ausnutzen zu können. Und natürlich dürfen auch Fotos bzw. Portraits nicht fehlen, weswegen auch noch auf den nächstgelegenen höchsten Punkt geklettert wurde 😉

CIMG0078
CIMG0082

Definitiv auch ein toller Ausblick, auch wenn wir nicht das beste Wetter hatten und es relativ diesig war. Einige liesen es sich nicht nehmen, die Felsen auch in einem größeren Radius zu erkunden und ermöglichen es somit die Dimensionen der Landschaft etwas zu verdeutlichen. Die kleinen Punkte in den Bildern sind jeweils Menschen…
Trotz diesigem Wetter merkte man aber, dass die Sonne ordentlich runter bretzelt und das eincremen bzw. einsprühen mit Sonnencreme war keine Kür sondern Pflichtübung. Nach einer halben Stunde war dann auch Schluß mit Sightseeing und wir machten uns auf zum Grillplatz. Hierzu ging es erstmal wieder mit einem wilden Ritt durch die Wüste.

CIMG0090
CIMG0092-kinder_feuer

Vor Ort wurde dann noch ein extra Feuer für die Kinder gemacht, wobei der Wind nicht besonders mitspielte. Wind hatten wir an dem Tag eh in sehr ausgeprägter Form.
Ein paar viele Spieße in Fladen später machten wir uns dann auf den Rückweg und ich musste wieder feststellen, dass ich den Weg nicht gefunden hätte.

Am Ende des Tages waren wir dann auch alle ziemlich geschafft, aber immerhin hatte ich es trotz massig Sonneneinstrahlung geschafft von Sonnenbrand verschont zu bleiben. In meinem Fall eigentlich ein Kunststück. Wenn ich so an die Strecke zurückdenke, weiss ich wie gesagt noch immer nicht wo lang man fahren müsste und würde somit auch nicht allein hinfinden, aber beim nächsten Mal will ich definitiv selbst fahren 😉 Die Strecke ist andernorts auch so beschrieben, speziell ab der Stelle „turn left to an off-road“ find ich es nur noch lustig

At Kingdom Tower, Olaya, Riyadh, set your odometer at Zero. Take the Uruba Road (west) and watch for the signboard ‚King Khalid Eye Hospital‘ (KKEH). At 3.7 km you will get an exit to Madinah/Qassim at the KKEH. Follow this road which after 10 km leads to Salbouk. At 34.5 km you will get an exit to Sadous/Jubayla. Take this exit and head to Sadous. You will pass by Jubayla, Uyainah and Hegra. At 66.5 km (which is 24.5 km from Jubayla) turn left to an off-road. After entering this path, on your left side is iron fence, and you may follow the track (towards west, turning slightly to your right) until you reach a fenced area with a gate at 7.5 km from the main road. Enter the gate, turn right and follow any convenient track for 22 km.

Quelle: arriyadh.com


Tags: , , , , , , , , , , , ,

tweetdigest: Wüstentour Edge of the World

von   Keine Kommentare
  • Erste Wüstentour hinter mir.Was ein Spaß mit nem Jeep da durch zu brettern,wobei ich bisher nur mitgefahren bin;) #fb #

Tags: , , , ,