VDR – Feature Monster in a Hol Box

von   6 Kommentare

Bisher

Mit dem Umzug in unsere Wohnung hatte ich beschlossen, den Schritt zu machen und den Fernsehempfang auf digital umzustellen. Zu schlecht waren dafür meine Erfahrunge mit dem analogen TV, welches ja auch bis 2010 (bzw. 2012) komplett abgeschaltet werden soll.
Einen Fileserver, der Samba/Windows-Freigaben und NFS-Dienste für die Linux Clients bereit stellte, hatte ich eh schon eine ganze Weile laufen und was lag somit näher als den Fileserver mit DVB Karten aufzubohren und damit gleich nen digitalen Videorekorder zu haben. Hierzu gibt es den ursprünglich von Klaus Schmidinger (und auch hauptsächlich weiterentwickelten, sowie mittlerweile in einer eigenen c’t-Variante vorkommenden) geschaffenen VDR – Video Disk Recorder.
Es gibt ein Forum gefüllt mit sehr kompetenten Menschen und ein Wiki, welchens die Erfahrungen sammelt. Und so dauerte es nicht lange und ich hatte eine Technotrend C-2300 (sog. Full-Featured ) und eine KNC-One (sog. budget ) DVB-C Karte und der Empfang war bis auf ein paar Probleme, die den Ausschlag für das Anschaffen der zweiten Karte gaben, sofort gegeben.
Dazu kam dann noch ein selfmade LIRC Infrarot-Empfänger (danke an Safti!).
So stand der VDR in einem Multimedia-Gehäuse mit einem Athlon 500, 192 MB Ram und zwei Platten unter einem provisorischen Fernsehtisch (eigtl. ein typischer Wohnzimmer Beistelltisch).

Aufgrund mangelnder Leistung, ausgehendem Plattenplatz und dem Wunsch den Energiebedarf zu senken, war schon etwas länger geplant, den VDR komplett zu „renovieren“. Dies habe ich nun in den letzten 2 Wochen größtenteils durchgeführt.

Und das ist das Ergebnis:
3173_fernseher_auf_vdr_hol.JPG

Inspiration

Parallel zum Upgrade stieß ich dann bei über einen Spiegel Online Artikel über das Basteln mit Ikea-Möbeln auf zwei Seiten die sich mit dem Verstecken eines Digital Media Hub (also eines zentralen Speichers für alle möglichen digitalen Daten) in einem Ikea Hol beschäftigten.
Zum einen Barbex‘ Mythtv Box, die sogar nen Flachbildschirm im Deckel des Hol untergebracht hat. Interessante Idee, da der Fernseher aber auf dem Hol seinen Platz finden sollte und ich keinen „überflüssigen“ TFT mehr hatte, wurde das nicht realisiert.
Zum anderen Daniel. Von beiden hab ich mir die Umsetzung des DVD-Schlitzes abgeschaut.
Hol passt bei uns ebenfalls ins Wohnzimmer, sichert den VDR gegen die Katzen ab und sieht dabei noch besser aus, als der bisherige Aufbau.

Handwerkliches

3154_hol_fabrikneu.JPG
Die Box, frisch aufgebaut.

3168_front_blende.JPG   3163_von_vorne_innereien.JPG

Da der Fernseher auf den Hol sollte, musste ein Zugang her, damit auch ohne laufend den Fernseher bewegen zu müssen Zugriff auf die Hardware möglich ist. Das Multimedia Gehäuse wollte ich im Hol weiterbenutzen um die Hardware und v.a. die DVB-Karten ordentlich befestigen zu können.
Im Vergleich zu oben sieht man schön dass die komplette vordere Front entfernt werden kann.

3166_von_oben.JPG

Das Gehäuse ist etwa so lang, wie im Hol innen Platz und entsprechend musste das Gehäuse schräg hinein, da ja einer der Gründe für Hol war, dass die Katzen in Zukunft keine Chance mehr haben sollten, die Kabel zu traktieren. Bei parallelem Verbauen des Gehäuses, hätte ich Hol aber hinten eine weitere Öffnung verpassen müssen, so dass alle Stecker Platz bzw. Weg gefunden hätten. Der Katzenschutz wäre dahin gewesen.

3169_kabel_hinten.JPG
Statt einer großen Öffnung eine minimal vergrößerte.

3160_dvd_von_hinten.JPG 3162_dreh_sperre_nah_hell.JPG 3165_dreh_sperre_geloest_seitlich.JPG 3164_dreh_sperre_geloest.JPG

Das DVD-Laufwerk wird über einen Winkel nach hinten und einen ehemaligen 3.5-5.25-Zoll-Festplatten-Rahmen zur Seite fixiert. Dabei kann man mit einem drehbaren Flügelbügel eine Sperre entfernen, so dass das Laufwerk herausgenommen werden kann. Ggf. muss ich den hinteren Winkel noch versetzen, da der derzeit installierte Brenner normalerweise im Desktop-Rechner steckt und nur ein Test war, aber das kam mir erst als ichs fixiert und den Fernseher drauf gesetzt hatte 😉
Erreichbar ist das DVD über einen schmalen Schlitz:
3176_dvd_hinter_holz.JPG 3197_dvd_ausgesaegt.JPG

3167_infra_rot_ir_rechts.JPG
Zuerst war der Ir-Empfänger rechts, da war er dem DVD aber im Weg und beim öffnen/schließen der Front störte er auch

3171_infra_rot_ir_links.JPG 3172_infra_rot_kabel_verlegt.JPG 3178_ir_infra_rot_links_nah.JPG3175_ir_infra_rot_empfaenger_links.JPG
Jetzt sitzt der Empfänger links, dank langem Kabel, welches wunderschön innen verlegt ist 😉

3174_hdd_led.JPG 3179_hdd_led_nah.JPG 3181_tastatur_in_vdr.JPG
Zudem hats im Fuss eine HDD-Led. Im Fuss bzw. Am Boden deshalb da die blinkende LED beim Fernsehen nicht stören soll. Es war sogar noch Platz für die Tastatur die für den Fall eines Netzwerk-Ausfalls angeschlossen ist.

Hardware

Im Vdr steckt nun folgende Hardware:
Mainboard: Asus M2NPV-VM (Gbit-Lan, DVI, S-Video-Out, uvm. onboard)
CPU: AMD X2 BE-2300 (Dual-Core mit einer maximalen Leistung von 45W)
RAM: 1 GB DDR2
DVB-C: 1x Full-Featured Technotrend C-2300, 1x KNC One
Festplatten: Samsung PATA/IDE HD400LD 400 GB System Platte, Seagate PATA/IDE ST3200822A 200 GB, Samsung S-ATA 500 GB

Ob der Hauptgrund, der Stromverbrauch, besser geworden ist, hab ich bisher, mangels Möglichkeit noch nicht getestet.

Software

Ubuntu Dapper Drake mit 2.6.15 Kernel
VDR 1.3.37
Lirc
Samba
Nfs
Apache
MySQL
Verschlüsselung der Platten per Cryptsetup und Luks

Ich bin mit dem VDR im Hol nun sehr zufrieden. Das einzige was jetzt noch fehlt, ist ein Flachbildschirm 😉 Achja und das Netzwerkkabel ist ne 30 Meter Rolle, von der mehr als die Hälfte direkt im VDR liegt. Zu irgendwas musste ich den Platz hinter dem Gehäuse ja nutzen 🙂


6 Kommentare zu “VDR – Feature Monster in a Hol Box”

  1. Martin Germany Mozilla Firefox Ubuntu Linux   am:

    Hi,

    wieso verwendest du denn eine so alte VDR-Version? Schließlich ist die aktuelle, stabile Version schon bei 1.4.7.

    Gruß,
    Martin


    Antworten
  2. barbex Germany Mozilla Firefox Windows   am:

    Na das sieht doch gut aus! Bei Dir hat das DVD Laufwerk auch in die oberste Reihe gepasst, das wollte ich ja bei meinem auch so machen, bis mir auffiel, dass dann mein Flachbildschirm dagegen stieß (nachdem ich schon alles gesägt und gebohrt hatte…). Hast Du den Auswurfknopf auch erreichbar gemacht, oder willst du das nur per Software machen? Der Knopf hat sich bei mir als ein gewisser „Fehler im System“ herausgestellt, er ist nämlich nicht kindersicher!

    Noch eine Frage, hast Du einen Link für den LIRC Empfänger? Wahrscheinlich steht nämlich bei mir demnächst ein Hardwareumbau an, der den erforderlich machen würde.

    Zum Thema Stromverbrauch, meine Box zieht 120W im Normalbetrieb, Deine Hardware ist zwar leistungsfähiger als meine, aber neuer und daher vielleicht mit besserem TD entwickelt. Würde mich interessieren, was Deine Box so zieht.

    (Sorry, dass ich hier Deinen Blog vollsabbel…)

    Viel Erfolg mit Deinem VDR!


    Antworten
  3. crash Germany Opera Linux   am:

    @Martina: 1.3.37, weil die die aktuellste in Ubuntu Dapper ist. Hab mir das Changelog bis zu 1.4.7 durchgesehen und nix gefunden, was wirklich wichtig wäre. Oder hast du ein Beispiel, was du entscheidend besser findest?

    @barbex: Danke für das Lob und danke für die Anregung bzgl. des Hol allg.
    Dass du dich verbort und versägt hattest, hatte ich gelesen. Kann mir vorstellen wie ärgerlich das ist 😉
    Der Knopf fürs DVD ist derzeit hinter Holz. Hab mir auch noch keine Gedanken gemacht, da wir das DVD so gut wie nicht brauchen und wenn, dann derzeit die Front nach vorne klappen 😉
    Mein Lirc Empfänger wurde diesem Link entsprechend gebastelt. Die Software wird auch erklärt.
    Ich meld mich mal, wenn ich gemessen hab wieviel der VDR frisst. Vermutl. wird sich das auch noch ändern, wenn ich mal nen anderen Kernel nutze der Cool’n’Quiet richtig nutzt und damit den Prozessor noch sparsamer betreibt.
    Mal sehen 🙂

    Viel Erfolg mit deiner MythTV Box! 🙂


    Antworten
  4. barbex Germany Mozilla Firefox Windows   am:

    Ich habe bei mir für den DVD Knopf Ein Loch gebohrt und dann ein kleines Stück von einer Holzstange abgesägt, die einen etwas geringeren Durchmesser hat als das Bohrloch. Dann etwas gefeilt und geschmirgelt, damit der Knopf auf schön handschmeichlerisch daher kommt.
    Das Stück habe ich dann einfach mit Sekundenkleber auf dem Plastikknopf aufgeklebt. Für den Punkt „extra Sorgfalt“ sucht man sich die gleiche Holzsorte und achtet darauf dass die Maserung nach dem Aufkleben in die gleiche Richtung verläuft. Man kanns aber auch übertreiben. 😉


    Antworten
  5. crash Germany Opera Linux   am:

    Jupp kann man 😉 Trotzdem, sieht wirklich nett aus bei dir. Bei mir ist nur das Problem, dass die Front ja noch „drüber rutschen“ muss. Desweiteren ist, wie bereits erwähnt, das Laufwerk noch nicht das finale, d.h. jetzt ein Loch zu bohren oder sogar den einen Teil komplett zu entfernen macht keinen Sinn. Ich muss nur noch schauen wie ich das Holz unter der DVD-Schublade flacher bekomme, da derzeit das Laufwerk ohne Hilfe nicht rauskommt, es hängt fest 🙁
    Hat dir der Link bzgl. des Lirc weitergeholfen?


    Antworten
  6. hol computer case « tissue paper United States WordPress   am:

    […] got one too? show us your version. > andi’s […]


    Antworten

Kommentar hinterlassen

 

_uacct = "UA-344406-1"; urchinTracker(); {lang: 'de'} var pkBaseURL = (("https:" == document.location.protocol) ? "https://cratoo.de/piwik/" : "http://cratoo.de/piwik/"); document.write(unescape("%3Cscript src='" + pkBaseURL + "piwik.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E")); try { var piwikTracker = Piwik.getTracker(pkBaseURL + "piwik.php", 1); piwikTracker.trackPageView(); piwikTracker.enableLinkTracking(); } catch( err ) {}