tweetdigest: Lieferverzögerung von Amazon beim Asus EeePad Transformer

von   Keine Kommentare
  • Nach 1,5/2 Tagen Fieber, heute wieder einigermaßen auf dem Damm. Noch den Rest festzurren, bevor es Mittwoch Nacht in Urlaub geht :) #
  • @caschy hast du schon eine Versandbestätigung für das Transformer von Amazon erhalten? (wenn du es bei Amazon überhaupt bestellt hast;)) #
  • @caschy nop Amazon oder nop Bestätigung ;) #
  • @caschy dann haben sie wohl Lieferschwierigkeiten mit dem Transformer.Verdammt da hängt noch ne Menge anderer Krams dran. #

Tags: , , , , ,

Windows 7 NACH Ubuntu Installation

von   Keine Kommentare

Wer sich mit der Thematik “Windows neben Ubuntu Linux betreiben” schon Mal beschäftigt hat, dürfte wissen, dass das stressfreiste ist, zuerst Windows zu installieren und sich danach um Ubuntu zu kümmern. Nachdem wir uns im Dezember ein Netbook Samsung NC10 mit vorinstalliertem Windows 7 zugelegt hatten, war auch genau das mein Plan. Möglicherweise war es ein Bedienfehler oder vielleicht auch ein Bug im Installer von Ubuntu, jedenfalls war nach der Ubuntu Installation vom Windows nichts mehr vorzufinden. Die komplette Platte des Netbooks war plötzlich ein Ubuntu.

Da Windows 7 nach unserem Gefühl (oder einfach nur der Anzeige nach) eine wesentlich längere Laufzeit hatte als das nun installierte Ubuntu (11h zu 6h), wollten wir zumindest für die mobile Nutzung erneut ein Windows 7 installiert haben. Dem steht prinzipiell auch nichts im Wege. Einiger Stolpersteine auf dem Weg dahin gab es aber doch, daher dieser Eintrag.

1. Windows 7 ISO
Am einfachsten besorgt man sich die Kopie “seines” Windows von easytopias Linkliste Windows 7 ISO Direkt Download Links. Natürlich braucht man auch nach erfolgreichem Download des ISOs eine gültige Lizenz.

2. Festplatte einteilen
Parallel zum ISO Download – der kann bei > 2GB eine Weile dauern – bootet man am besten mit einer Ubuntu Live CD und started GParted. Damit kann man dann eine Partition für Windows freischaufeln (so 30GB, um Platz zu haben). Funktionierte bei mir mit einer EXT4 Partition problemlos. Dauerte aber auch eine Weile.

3. Bootfähigen USB-Stick mit Windows 7 erzeugen
An dieser Stelle befand sich dann auch der erste Fallstrick. Mit Unetbootin hatte ich beim ersten Versuch erfolgreich einen USB Stick erzeugt von dem das Windows Setup startete. Um, nach einem Rechner-Absturz, sicher zu stellen, dass der USB-Stick vollständig war, wollte ich den Prozess mit Unetbootin einfach nochmal wiederholen. Funktionierte aber nicht mehr. Ich bekam lediglich einen Stick mit “default” Bootoption die versuchte den ubnkern mit ubninit zu starten. Das kann mit einem Windows eher nicht so funktionieren, weil das eher für ein Linux gedacht ist. Nach einigem hin und her, half die Anpassung der sysconfig.cfg im root des USB-Sticks mit folgendem Schnipsel:

LABEL WinPE
MENU LABEL Windows 7 PE
KERNEL /BOOT/grub.exe
APPEND –config-file=”find –set-root /SOURCES/BOOT.WIM;chainloader /BOOTMGR”
TEXT HELP
ENDTEXT

Es wird also nichts anderes gemacht als das Wurzelverzeichnis anzugeben und bootmgr zu starten. Letzterer ist der Einstieg ins Windows 7 Setup.

4. Windows 7 Installation
Ich wägte mich schon auf der sicheren Seite, da endete die Windows 7 Installation mit einer nicht bootfähigen Festplatte. Die Installation erneut ausgeführt, wieder die Partition aus Schritt 2. gewählt. Diesmal zur Sicherheit aber formatiert. Und siehe da, Windows startete nach der Installation erfolgreich durch…

5. Windows 7 erneut installieren
In Schritt 1 sollte man darauf achten, das richtige ISO auszuwählen. So ist der Prozessor in unserem NC10 zwar 64bit tauglich, aber für die Hardware gibt es seitens Samsung keine 64bit Treiber, weil Microsoft die Verwendung von Windows 7 auf Netbooks auf 32bit einschränkt. Manchmal verstehe ich deren Denke einfach nicht.

6. Grub Bootloader installieren
Nach der erfolgreichen Installation von Windows, bootet man am einfachsten wieder mit der Ubuntu Live CD und führt ein

sudo grub-install

aus. Dadurch erhält man die Möglichkeit wieder in das Ubuntu zu booten was zu Beginn auf der Platte war und in welches man jetzt auch direkt wechselt.

7. Grub aktualisieren
In selbigem angekommen, reicht ein

sudo update-grub2

um sicherzustellen, dass sowohl Ubuntu als auch Windows korrekt aus Grub gestartet werden können. V.a. bei letzterem hatte ich zwei Einträge, von denen aber nur einer funktionierte.

Fazit
Es ist definitiv einfacher Ubuntu nach Windows zu installieren, wenn man davon ausgeht, dass es ein Bedienungsfehler von mir war, wie das Windows von Ubuntu überschrieben wurde. Andererseits ist auch die nachträgliche Installation von Windows kein Hexenwerk.


Tags: , , ,